65+ Rekrutierungsstatistiken HR-Profis müssen 2018 wissen

Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert:
Einstellungsstatistiken

2018 ist da und es ist an der Zeit, einen Blick auf die aktuelle Einstellungslandschaft für Entwickler zu werfen. Die Tech-Recruiting-Branche verändert sich ständig und um HR-Profis dabei zu helfen, Schritt zu halten, veröffentlichen Branchenführer jedes Jahr Berichte, die vollgepackt sind mit HR-Statistiken. Diese können als Benchmark dienen und hoffentlich dazu führen, dass die Tech-Einstellung zu einer datengesteuerten Disziplin in Unternehmen weltweit wird.

Um Ihnen dabei zu helfen, im Jahr 2018 fundierte Einstellungsentscheidungen zu treffen, haben wir zahlreiche Studien von verschiedenen Organisationen durchgesehen, darunter Stack Overflow, Google, Manpower Group, Society for Human Resource Management, Glassdoor, Deloitte University Press, Edelman Trust Barometer, The MRINetwork, Jobvite, PayScale, NFIB, Work Institute und The American Journal of Health Promotion.

Hier sind die wichtigsten HR-Statistiken 2018, die Sie durch das Jahr 2018 führen.

HR-Statistiken und Trends

1. Organisation der Zukunft (88%), Karriere und Lernen (83%) und Talentakquise (81%) sind die drei wichtigsten HR-Trends 2017 (81%).

HR-TrendsQuelle: Deloitte University Press

2. 73% der Befragten bewerteten Digital HR als einen wichtigen/sehr wichtigen Trend.

HR-TrendsQuelle: Deloitte University Press

3. 56% der Unternehmen sind gerade dabei, "ihre HR-Programme neu zu gestalten, um digitale und mobile Tools zu nutzen." (Quelle: Deloitte University Press)

4.

.HR-TrendsQuelle: MRINetzwerk

5. 47% der Arbeitgeber und 46% der Kandidaten sind der Meinung, dass der heutige Arbeitsmarkt kandidatengetrieben ist. Letztes Jahr waren 62% der Arbeitgeber der Meinung, der Arbeitsmarkt sei kandidatengetrieben. (Quelle: MRINetzwerk)

6. 80% der Führungskräfte hielten das Mitarbeitererlebnis für sehr wichtig (42%) oder wichtig (38%), aber nur 22% glaubten, dass sie "exzellent darin sind, ein differenziertes Mitarbeitererlebnis aufzubauen".

HR-TrendsQuelle: Deloitte University Press

7. 72% der Personalvermittler glauben, dass Aufstiegsmöglichkeiten die attraktivsten Faktoren für potenzielle Mitarbeiter sind. Interessanterweise wählten die befragten "Arbeitgeber und Kandidaten am häufigsten wettbewerbsfähige Vergütungspakete, gefolgt von Aufstiegsmöglichkeiten, was darauf hindeutet, dass die Vergütung der entscheidende Faktor ist, wenn es um einen neuen Job geht."HR-Trends

Quelle: MRINetzwerk

8. "Die Beschäftigung von Softwareentwicklern wird von 2016 bis 2026 voraussichtlich um 24 Prozent wachsen, viel schneller als der Durchschnitt aller Berufe."

HR-TrendsQuelle: Das Büro für Arbeitsstatistik

9.

HR-Trends

Quelle: Manpower Gruppe

Die Herausforderungen der modernen Personalbeschaffung

10. "Der Anteil der Befragten, die ihre HR-Fähigkeiten als "Ausreichend" und "Angemessen" bewerten, hat sich seit 2016 leicht erhöht, und der Anteil, der seine Fähigkeiten als "Gut" bewertet, hat sich leicht verringert."

Die Herausforderungen der modernen PersonalbeschaffungQuelle: Deloitte University Press

11. Nicht in der Lage zu sein, geeignete Kandidaten zu finden (63%) und dass die Kandidaten nicht auf Anrufe oder E-Mails reagieren (47%), sind laut Personalvermittlern die größten Hindernisse bei der Einstellung. Für 80% Arbeitgeber ist der Erhalt von "zu vielen unqualifizierten, unbrauchbaren Lebensläufen aus Jobbörsen" das Einstellungshindernis Nummer eins, gefolgt von "Schwierigkeiten, passive Talente zu finden" an zweiter Stelle (65%).Die Herausforderungen der modernen Personalbeschaffung

Quelle:  MRINetzwerk

12. 59% der kleinen Unternehmen berichten, dass sie Mitarbeiter einstellen oder einzustellen versuchen. Allerdings berichten 54% von ihnen, dass sie nur wenige oder keine Kandidaten für die Positionen gefunden haben, was einen Rekordwert darstellt. (Quelle: NFIB)

13. 19% der Kleinunternehmer "nannten die Schwierigkeit, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, als ihr wichtigstes Geschäftsproblem (...), an zweiter Stelle nach den Steuern". (Quelle: NFIB)

14. Im Dezember 2017 meldeten 54% der Kleinunternehmer wenige oder keine qualifizierten Bewerber für die offenen Stellen, die sie anboten. Wenn man nur diejenigen berücksichtigt, die versuchen, neue Mitarbeiter einzustellen, steigt diese Zahl auf erschütternde 92%.Die Herausforderungen der modernen Personalbeschaffung

Quelle: NFIB

15. Im Dezember 2017 gaben 31% der Kleinunternehmer an, dass sie in der aktuellen Periode Positionen angeboten haben, die sie nicht besetzen konnten. Basierend auf den NFIB-Daten von 2012-2017 brachte das Jahr 2017 Rekordwerte (30%-35%).Die Herausforderungen der modernen Personalbeschaffung

Quelle: NFIB

Jobsuche & Vorstellungsgespräch

16.

.

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: Stapel-Überlauf

[sociallocker id="115880″]

17. Empfehlungen von Freunden, Familie und ehemaligen Kollegen sind die wichtigste Quelle für die Jobfindung von Softwareentwicklern (26,8%).

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: Stapel-Überlauf

18. 76,7% der Entwickler sind Vollzeit beschäftigt.

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: Stapel-Überlauf

19.

.

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: Stapel-Überlauf

20. "Glassdoor-Nutzer geben an, dass sie während ihrer Jobsuche durchschnittlich 7,6 Job-Websites nutzen (Median ist 4)." (Quelle: Glastür)

21.

(Quelle: Glastür)

22. Der Interviewprozess dauert 24,4 Tage für Internet & Tech Jobs und 23,9 Tage für Computer Software und Hardware Positionen.

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: Glastür

23. Auf der Glassdoor-Liste der 25 Jobs mit den längsten Vorstellungsgesprächen in den USA steht Software Development Engineer mit durchschnittlich 40,8 Tagen auf Platz 6.

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: Glastür

24.

Jobsuche & Vorstellungsgespräch

Quelle:  MRINetzwerk

25. Insgesamt vier Vorstellungsgespräche reichen aus, um eine zuverlässige Einstellungsentscheidung zu treffen.

Jobsuche & VorstellungsgesprächQuelle: re:Work

26.

.Jobsuche & Vorstellungsgespräch

Quelle: Glastür

Gehalt & Gehaltsverhandlung

27. Das Durchschnittsgehalt für einen Software Developer in den USA beträgt $79.604/Jahr (Bereich: $59k-$115K).Gehalt & Gehaltsverhandlung

Quelle: Glastür

28. Der Median des Software developer Gehalts liegt bei $69.300 pro Jahr.

Gehalt & GehaltsverhandlungQuelle: Lohnskala

29. 44,8% der Entwickler fühlen sich etwas unterbezahlt und weitere 10% fühlen sich stark unterbezahlt.

Gehalt & GehaltsverhandlungQuelle: Stapel-Überlauf

30. 84% der Personen, die eine Stelle suchen, berichten, dass Gehaltsverhandlungen zu einem höheren Gehalt geführt haben (84%). (Quelle: Jobvite)

31.

. (Quelle: Jobvite)

32. 17% der Personalverantwortlichen entschieden sich, dem Kandidaten die Stelle nicht anzubieten, weil sie über das Gehalt verhandelten. (Quelle: Jobvite)

33. 51% der Personalverantwortlichen geben zu, dass Gehaltsverhandlungen die Entscheidung, ein Stellenangebot zu verlängern, negativ beeinflusst haben. (Quelle: Jobvite)

Kosten für die Personalbeschaffung

34. $4.129 sind die durchschnittlichen Cost-per-Hire. (Quelle: SHRM)

35. Es kostet $31.940 und dauert 6 Wochen, um einen Dev zu rekrutieren. (Quelle: DevSkiller)

36. Die Kosten für die Einstellung eines schlechten Programmierers belaufen sich auf $485.371,38, wenn man davon ausgeht, dass ein schlechter Mitarbeiter 8 Wochen im Unternehmen bleibt. (Quelle: DevSkiller)

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern & Jobwechsel

37. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter beträgt 8 Jahre (keine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr). (Quelle:  SHRM)

38.

.

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern & JobwechselQuelle: Glastür

39. 32,3% der Entwickler haben vor weniger als 12 Monaten den Job gewechselt und 20,8% haben vor 1 bis 2 Jahren eine neue Position angenommen.

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern & JobwechselQuelle: Stapel-Überlauf

40. "Durch die Kombination von Branchenschätzungen mit Volkszählungsdaten verwendet das Work Institute eine Schätzung von 33% des Jahresgehalts eines Arbeiters, um die Kosten der Fluktuation zu berechnen. Wenn man dies auf das mittlere Gehalt eines US-Arbeiters von $45.000 anwendet, erhält man durchschnittliche Fluktuationskosten pro Mitarbeiter von $15.000." (Quelle: Institut für Arbeit)

41.

.

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern & JobwechselQuelle: Glastür

42. Im Durchschnitt verdienen Mitarbeiter bei einem Jobwechsel eine Gehaltserhöhung von 5,2%.

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern & JobwechselQuelle: Glastür

43. "Der Zielbonus-Prozentsatz ist im Vergleich zum Vorjahr sowohl für Führungskräfte als auch für Nicht-Führungskräfte um fast 20% gesunken." Die durchschnittliche jährliche Gehaltserhöhung für 2017 beträgt 2,8%, gegenüber 2,7% im Jahr 2016. Der durchschnittliche Zielbonusprozentsatz für 2017 erreichte 8,3% (von 10,2% im Jahr 2016) und 3,8% (von 4,7% im Jahr 2016) für Führungskräfte bzw. für Nicht-Führungskräfte. (Quelle: SHRM)

44. "Von der gesamten internen Mobilität innerhalb einer Organisation (Beförderungen und Versetzungen) sind 70% der Bewegungen auf Beförderungen zurückzuführen." (Quelle: SHRM)

45. Laut Personalverantwortlichen sind die drei wichtigsten Ursachen für neue Stellenausschreibungen:

- Neu angelegte Positionen: 77%,

- Vakanzen aus Rücktritten oder Kündigungen: 63%,

- Freie Stellen aus dem Ruhestand: 31%. (Quelle: MRINetzwerk)

Einstellungen von Recruitern gegenüber Automatisierung/AI

46. "49% der Tech / IT-Recruiter stehen der Automatisierung/AI in ihrem eigenen Job positiv gegenüber und 46% der Belegschaft insgesamt".

Einstellungen von Recruitern gegenüber Automatisierung/AIQuelle: Jobvite

47. 55% der Recruiter glauben, dass in den nächsten drei Jahren niemand im Unternehmen aufgrund von KI/Automatisierung entlassen wird. Diese Zahl sinkt auf 31% und 22% im Falle eines Zeitraums von 5-10 Jahren bzw. 10-20 Jahren.

Einstellungen von Recruitern gegenüber Automatisierung/AIQuelle: Jobvite

48.

.

Einstellungen von Recruitern gegenüber Automatisierung/AI

Quelle: Jobvite

49. 54% der Recruiter würden gerne die Terminierung von Vorstellungsgesprächen automatisieren und 52% von ihnen sind begierig darauf, die Hintergrundprüfung zu automatisieren.

Einstellung des Recruiters zur Automatisierung/AIQuelle: Jobvite

50. Der Interviewprozess führt die Liste der Aufgaben an, die Recruiter am wenigsten gerne automatisiert sehen würden (54%), gefolgt von Telefon-Screenings (51%) und Gehaltsverhandlungen (47%). (Quelle: Jobvite)

51. Recruiter glauben, dass einige Fähigkeiten nicht vollständig durch KI ersetzt werden können. Dazu gehören Führung/Management (79%), Verhandlungsführung (59%) und kreatives Schreiben (47%).

Einstellung des Recruiters zur Automatisierung/AIQuelle: Jobvite

Bildung

52. Über 50% der Personalverantwortlichen und 44% der Arbeitgeber haben keine Präferenz bezüglich der Art des Abschlusses, den der Bewerber erworben hat (traditionell vs. online). Allerdings bevorzugen weitere 48% der Personalverantwortlichen und 43% der Arbeitgeber traditionelle Abschlüsse.

BildungQuelle: MRINetzwerk

53. Über 90% der Entwickler geben an, dass sie zumindest teilweise autodidaktisch sind.Bildung

Quelle: Stapel-Überlauf

Wohlbefinden

54. 73% der Entwickler programmieren als Hobby und 32,7% tragen in ihrer Freizeit zu Open Source bei.

WohlbefindenQuelle: Stapel-Überlauf

55. 85% der Arbeitnehmer/Arbeitssuchenden sind der Meinung, dass ihr Arbeitgeber sie "dabei unterstützen sollte, ihr Leben zwischen Arbeit und persönlichen Verpflichtungen in Einklang zu bringen". (Quelle: Glastür)

56. "Jeder in Wellness-Programme investierte Dollar brachte den ursprünglichen Dollar plus $2,38 zurück." (Quelle: American Journal of Health Promotion via Glastür)

Einstellungen des Recruiters

57. In den letzten drei Jahren sind Recruiter entspannter geworden, was Selfies von Bewerbern in sozialen Medien angeht. Nur 7% der Recruiter sehen Selfies derzeit negativ, im Vergleich zu 25% im Jahr 2015. Einstellungen des Recruiters

Quelle: Jobvite

58.

. (Quelle: Jobvite)

59. 72% der Personalverantwortlichen glauben, dass Bewerber über ihre Berufserfahrung lügen und 63% glauben, dass sie über frühere Gehälter lügen. (Quelle: Jobvite)

60. 56% der Personalverantwortlichen sagen, dass Bewerber über ihre technischen Fähigkeiten lügen.

Einstellungen des RecruitersQuelle: Jobvite

Vertrauen aufbauen & Engagement fördern

61. 91% der Unternehmen halten das Engagement von Talenten für eine Priorität. (Quelle: Beamery)

62. "Mitarbeiter gut behandeln" führt die Liste der Attribute an, die für den Aufbau von Vertrauen in ein Unternehmen wichtig sind. (72% für diejenigen, die das Vertrauen in das System verloren haben und 62% für die allgemeine Bevölkerung).

Vertrauen aufbauenQuelle: Edelman-Vertrauensbarometer 2017

63. Mitarbeiter werden als vertrauenswürdigste Sprecher für die Kommunikation jedes Themas angesehen (30%-53% je nach Thema).

Vertrauen aufbauenQuelle: Edelman-Vertrauensbarometer 2017

64. 57% der Recruiter geben an, dass "implizite Voreingenommenheit ein echtes Problem innerhalb der amerikanischen Belegschaft ist". (Quelle: Jobvite)

65. 61% der Personalverantwortlichen denken, dass Männer für die gleiche Quantität und Qualität der Arbeit mehr bezahlt werden als Frauen. (Quelle: Jobvite)

66. Trotz des ganzen Geredes über Vielfalt gaben nur 13% der Personalverantwortlichen an, dass die Erhöhung der Vielfalt in ihrem Unternehmen zu den drei wichtigsten Prioritäten für das nächste Jahr gehört. (Quelle: Jobvite)

67. 69% der Führungskräfte glauben, dass Vielfalt/Eingliederung ein wichtiges Thema ist, ein Anstieg von 59% im Jahr 2014.

Vorurteile, Vielfalt und InklusionQuelle: Deloitte University Press

68. Die Mehrheit der Recruiter hat keine spezifischen Ziele, wenn es um geschlechtliche Vielfalt (52%) und ethnische Vielfalt (51%) geht. (Quelle: Jobvite)

Schlussfolgerung

Diese HR-Statistiken zeigen deutlich, dass Organisationen weltweit bestimmte Trends zwar als wichtig wahrnehmen, aber in vielen Fällen noch nicht bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen. Enttäuschende 39% der Organisationen bewerten ihre HR-Fähigkeiten als "gut" oder "exzellent", also gibt es in diesem Jahr definitiv Arbeit zu erledigen.

Unternehmen haben Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen, und die Unfähigkeit, qualifizierte Kandidaten zu finden, bleibt auch 2018 ein Problem. Dies deutet darauf hin, dass der Krieg um Tech-Talente auch in den kommenden Jahren nicht aufhören wird. Wenn Sie in diesem Jahr Top-Talente identifizieren, gewinnen und halten wollen, sollten Sie diese Statistiken nutzen, um die richtige Richtung einzuschlagen.

Frohes Einstellen!

Lesen Sie auch:
14 Best Practices für die technische Personalbeschaffung für 2018
[/sociallocker]

Beitrag teilen

Erfahren Sie mehr über die Einstellung von Technikern

Abonnieren Sie unseren Learning Hub, um nützliche Einblicke direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Kodierfähigkeiten nahtlos verifizieren & entwickeln.

Sehen Sie DevSkiller-Produkte in Aktion.

Sicherheitszertifizierungen & Konformität. Wir sorgen dafür, dass Ihre Daten sicher und geschützt sind.

DevSkiller-Logo TalentBoost-Logo TalentScore Logo