Der Stand der technischen Personalvermittlungsbranche

Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert:
Der Zustand der technischen Personalvermittlungsbranche Blogbild (1)

Wenn Sie im Bereich der technischen Personalbeschaffung erfolgreich sein wollen, müssen Sie sich über den Stand der technischen Personalbeschaffungsbranche auf dem Laufenden halten. Dazu gehört auch, dass Sie sich über Veränderungen in der Branche auf dem Laufenden halten und lernen, wie sich diese auf zukünftige Einstellungstrends auswirken könnten.

Wie hat sich die Branche der technischen Personalvermittler seit der Pandemie verändert?

Foto von Alejandro Escamilla auf Entblößt

Seit dem Ausbruch von COVID-19 im Jahr 2020 haben wir einen beispiellosen Wandel in fast allen Bereichen der Wirtschaft und des täglichen Lebens erlebt. Aber wie hat sich dies auf die Einstellung von Technikern ausgewirkt?

Ende 2020 behauptete der Herausgeber von Linkedin News, Jake Perez, dass viele der Die Bürogebäude in New York City standen leer.. Es wird immer noch darüber diskutiert, ob große Unternehmen die Mietverträge für diese teuren Immobilien überhaupt noch verlängern müssen oder nicht. Fernarbeit ist für viele Unternehmen alltäglich geworden - und sie ist einer der größten Bereiche des Wandels bei der Einstellung von Technikern.

Die Einstellung von Technikern verlangsamt sich nicht

Das Wichtigste zuerst: Technische Berufe sind immer noch die Nummer eins, wenn es um die Nachfrage in der Welt geht. Laut Talent Point"Von den 15 am schnellsten wachsenden Berufsbezeichnungen sind mehr als zwei Drittel explizit technikorientiert". Dennoch ist die Technologiebranche nach wie vor negativ betroffen.

Während der Pandemie ging die Zahl der Neueinstellungen im technischen Bereich zum ersten Mal seit Jahren zurück. Wie Julia Pollak, eine Arbeitsökonomin bei Zip-Recruiter formulieren:

"Die Technik ist die Branche mit dem größten Rückgang bei den Stellenausschreibungen, und das ist vielleicht überraschend, denn angesichts der Tatsache, dass so viele stationäre Branchen pausieren, sollte man meinen, dass das Internet die Oberhand gewinnen würde.

Pollaks Kommentare stehen im Widerspruch zu einer Microsoft-Bericht die im Jahr 2021 veröffentlicht wird. In dem Bericht erklärte Fiona Carney, Chief Marketing & Operations Officer für Microsoft Asien-Pazifik, dass das Wachstum von 41 Millionen Beschäftigten im Jahr 2020 auf 190 Millionen im Jahr 2025 ansteigen wird.

Warum also all die gegensätzlichen Informationen und welche Quelle ist richtig? Nun, die Antwort könnte eigentlich lauten, dass beide richtig sind.

Es scheint, dass die Pandemie eine erste Veränderung der Einstellungsstatistiken im technischen Bereich bewirkt hat, die es vorher nicht gegeben hat. Vor der Pandemie war die Nachfrage nach Entwicklern so groß, dass es sich viele leisten konnten, sich nach besseren Möglichkeiten umzusehen. Jetzt, nach der Pandemie, sind dieselben Entwickler aufgeschreckt worden und denken vorsichtiger über ihre Zukunft nach. Sie wollen bei dem bleiben, was sie bereits haben, um ihren Arbeitsplatz zu sichern, zumindest vorläufig.

Wenn man dem Bericht von Microsoft Glauben schenken darf, wird die Pandemie jedoch nicht allzu lange für eine Stagnation bei der Einstellung von Technikern sorgen.

Trotz der durch die Pandemie verursachten Umwälzungen und der daraus resultierenden Veränderungen der Arbeitsumgebungen auf der ganzen Welt übertrifft die Tech-Branche nach wie vor alle anderen Branchen. Und nicht nur das: Die Zahl der Neueinstellungen in der Tech-Branche wird wahrscheinlich noch zunehmen, da immer mehr Beschäftigungsbereiche auf die Digitalisierung umsteigen.

Mit anderen Worten: Ganz gleich, ob Sie im Finanzwesen, im Einzelhandel oder im Bildungswesen tätig sind, wenn Sie Ihre Prozesse online verlagern wollen, werden Sie in Zukunft wahrscheinlich einen Technikexperten einstellen müssen.

Heißt das also, dass alle Bereiche der technischen Personalvermittlung bald wieder boomen werden? Nun, nein, nicht ganz.

Herausforderungen für Personalvermittler in der technischen Einstellungsbranche

Laut ForbesDie größte Herausforderung, der sich die technische Einstellungsbranche gegenübersieht, sind "schlecht konzipierte Einstellungsprozesse". Personalvermittler im technischen Bereich verschwenden immer noch die Zeit ihrer Bewerber mit Tests zum Mitnehmen und Programmieraufgaben, die die tatsächlichen Fähigkeiten der Bewerber nicht testen und den Personalvermittlern nicht helfen, die schwächeren Bewerber auszusortieren.

Die Lösung liegt in der Entwicklung prägnanter Interview-Techniken und eine insgesamt verbesserte Kandidaten-Erfahrungdie schnell und effektiv ist. Eines, das die wertvolle Zeit des Bewerbers nicht vergeudet. Die besten Entwickler wissen, was sie wert sind, und sie werden nicht warten.

Umsetzung einer Entwickler-Screening-Tool ist ein offensichtlicher Weg, um Ihren Bewerbungsprozess zu beschleunigen. Aber abgesehen davon können auch einfache Maßnahmen wie ein kostenloses Online Technischer Einstellungslehrgang wird den Personalvermittlern helfen, ihre derzeitigen Prozesse weiter zu verfeinern.

Ferneinstellungen in der Technologiebranche

Foto von Christin Hume auf Entblößt

Die Pandemie mag zu Ende gehen, aber das bedeutet nicht, dass alles wieder so wird, wie es war. Vor allem viele Entwickler können bequem von zu Hause aus arbeiten. Das bedeutet, dass die Tech-Branche besser als die meisten anderen dafür gerüstet ist, dauerhaft aus der Ferne zu arbeiten. In gewisser Hinsicht bedeutet dies, dass Entwickler jetzt Stellen besetzen können, die weit von ihrem Wohnort entfernt sind. Über Städte, Staaten und sogar Länder hinweg. Diese neue Freiheit bringt jedoch auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich.

Eine Herausforderung, der sich nicht nur die Tech-Einstellungswelt, sondern Unternehmen im Allgemeinen stellen müssen, ist die Frage der Gehälter, wenn es um Vollzeitarbeit aus der Ferne geht. Da immer mehr Unternehmen dazu übergehen, teilweise oder ganz online zu arbeiten, wird die Frage der Vergütung mehr denn je aufgeworfen. Sollte man nämlich das gleiche Gehalt bekommen, wenn man an einem völlig anderen Ort lebt als seine Kollegen?

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein leitender Entwickler, der im Silicon Valley von San Francisco arbeitet. Ihr Gehalt ist wahrscheinlich hoch, weil die Region sehr wettbewerbsfähig ist, aber auch, weil die Lebenshaltungskosten in San Francisco sehr hoch sind. Stellen Sie sich nun vor, dass Ihr Technologieunternehmen aufgrund der Pandemie ins Internet verlagert wurde und jemand in Kansas City oder Delaware, wo der Wettbewerb und die Preise nicht so hoch sind, begonnen hat, aus der Ferne in Ihrem Unternehmen zu arbeiten und die gleiche Aufgabe wie Sie zu übernehmen. Sollte er genauso viel Geld bekommen wie Sie? Immerhin zahlen sie weniger Miete und Lebenshaltungskosten als Sie in Kalifornien. Das ist eine fast schon ethische Frage, mit der sich die Tech-Branche konfrontiert sieht, und viele große Tech-Unternehmen haben darauf auf unterschiedliche Weise reagiert.

Bei der Einstellung von Fachkräften haben einige Unternehmen damit begonnen, ihren neuen Mitarbeitern standortabhängige Gehälter anzubieten. Nach Angaben von CNBCDer Tech-Gigant Facebook gehört zu den Unternehmen, die angekündigt haben, dass sie damit beginnen werden, ihr Gehalt an ihren Standort anzupassen. Das wird natürlich Auswirkungen auf Entwickler in aller Welt haben.

Einstellung von Fachkräften aus einem größeren Talentpool

Ein weiterer interessanter Aspekt bei der Einstellung von Technikern, der sich möglicherweise ändern wird, ist die Ausweitung der Vielfalt der technischen Einstellungen und vor allem der Standort, an dem sie erfolgen.

Vor der Pandemie suchten Tech-Giganten, die neue Ingenieure einstellen wollten, in London, San Francisco und New York. Entwickler, die auf die besten Jobs in der Technologiebranche hoffen, strömten in die gleichen weltbekannten Technologiezentren. Aber jetzt haben sich die Dinge geändert. Bei der Fernarbeit kann ein Entwickler von seinem Wohnort in Wisconsin aus genauso gut eingestellt werden wie im Silicon Valley. Das bedeutet, dass an den hypothetischen Tischen der weltweit führenden Technologieunternehmen mehr denn je unterschiedliche Menschen und Kulturen zusammenkommen werden, wenn auch nur virtuell.

Vielleicht wird dies zu Reibungen führen? Oder, was wahrscheinlicher ist, vielleicht braucht es neue, noch nicht erdachte Innovationen? Nur die Zeit wird es zeigen.

Wie Facebook-Chef Mark Zuckerberg formulieren:

"Wenn man nur Leute einstellt, die entweder in einer kleinen Anzahl von Großstädten leben oder bereit sind, dorthin zu ziehen, werden viele Leute ausgeschlossen, die in anderen Gemeinschaften leben, einen anderen Hintergrund haben oder andere Perspektiven haben.

Herausforderungen bei der Einstellung von technischen Bewerbern

Wie passen sich also die Bewerber an dieses veränderte technische Umfeld an und welche neuen Herausforderungen stellen sich ihnen?

Umschulung

Mehr denn je müssen Bewerber im technischen Bereich ihre Fähigkeiten beherrschen, um eine Stelle zu bekommen. Und nicht nur das: Auch Entwickler, die bereits eine Stelle haben, müssen ihre Fähigkeiten verbessern, da sich die Technologie um sie herum weiterentwickelt. Die Branche entwickelt sich so schnell, dass ein Entwickler, der sich nicht weiterbildet, schon in wenigen Jahren den Anschluss verliert.

Wie 4 Ressourcen in der Ecke Ende 2020 beschrieben, "könnten bestehende Arbeitnehmer bis 2021 bis zu zehn neue Qualifikationen benötigen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen. Infolgedessen wenden sich mehr Arbeitgeber der Weiterbildung zu, um die Lücke zu schließen" - und das war bereits vor einem Jahr.

Das Erlernen neuer Fertigkeiten wird für den Erfolg künftiger Entwickler von entscheidender Bedeutung sein. Besorgniserregend ist, dass viele Tech-Unternehmen hoffnungslos unvorbereitet sind, wenn es darum geht, ihren Ingenieuren die neuen Fähigkeiten beizubringen, die nötig sind, um ihr Unternehmen voranzubringen. DevSkiller hat versucht, diese Krise durch die Einführung von TalentBoosteine Schulungsplattform für Entwickler, um Qualifikationslücken in Unternehmen zu schließen.

Es gibt jedoch viele Dinge, die Entwickler-Kandidaten selbst tun können, um sich nicht nur neue Positionen zu sichern, sondern sich auch kontinuierlich anzupassen, damit sie in ihren derzeitigen Positionen im technischen Bereich erfolgreich sind.

Vielseitigkeit kann ein echter Gewinn für die Zukunft eines Entwicklers sein. Full-Stack-Entwickler sind zum Beispiel sehr gefragt, weil sie sowohl am Back- als auch am Front-End eines Programms arbeiten können.

Dasselbe gilt für Dev-Ops-Experten, die sich sowohl auf die Entwicklung als auch auf den Betrieb spezialisieren und sehr gefragt sind. Viele von ihnen waren früher ganz normale Software-Ingenieure, die sich weiterqualifiziert haben, um eine Lücke in der Branche zu füllen. Für Ingenieure könnte eine Möglichkeit, in der sich wandelnden Welt der Einstellung von Technikern zu überleben, einfach darin bestehen, sich in Bereichen mit Schwächen weiterzuentwickeln, was es schwierig macht, übersehen zu werden.

Künstliche Intelligenz bei der Einstellung von Technikern

Foto von mahdis mousavi auf Entblößt

Im Zuge des technologischen Fortschritts wird die Einstellung von Mitarbeitern immer häufiger durch Künstliche Intelligenz. Nach BambooHRDer KI-Markt wird bis 2025 voraussichtlich auf 190 Milliarden Dollar anwachsen.

Immer mehr Aufgaben werden vollständig durch Maschinen ersetzt, aber auch immer mehr Funktionen werden durch dieselben Maschinen unterstützt und verbessert.

Technische Personalvermittler können sich jetzt weniger auf Lebensläufe und frühere Erfahrungen verlassen. In Zukunft wird es auf die Fähigkeiten ankommen, die ein Entwickler entweder besitzt oder nicht besitzt.

Künstliche Intelligenz wird dazu beitragen, den Talentpool einzugrenzen, und tut dies bereits. Es kann nicht mehr darum gehen, "nur zu reden". Für Entwickler bedeutet dies, dass sie in der Lage sein müssen, in einem Vorstellungsgespräch schnell und praktisch zu zeigen, was sie können.

Schlussfolgerung

Wie wir gesehen haben, wird die Personalbeschaffungsbranche in der Technologiebranche weiter wachsen. In diesem Zuge werden mehr Stellen geschaffen, und die Unternehmen müssen herausfinden, wie sie diese Stellen am besten besetzen können. Es wird erwartet, dass künstliche Intelligenz und automatisiertes Screening alltäglich werden. Nicht nur bei der Beurteilung von Entwicklern, sondern auch in vielen anderen Berufszweigen. Die Unternehmen von morgen müssen sicherstellen, dass ihre Einstellungsprozesse so effizient wie möglich sind. Sie müssen die Erfahrung der Bewerber verbessern und sicherstellen, dass sie die notwendigen Tools implementiert haben, die sie bei der Suche nach den richtigen Kandidaten unterstützen.

Außerdem müssen die Bewerber selbst dafür sorgen, dass sie über die für die Stelle erforderlichen Kenntnisse verfügen. Entwickler sollten sich selbst dazu drängen, sich ständig zu verbessern und neue Fähigkeiten zu erlernen. Upskilling und die Fähigkeit, mit dem technologischen Fortschritt Schritt zu halten, werden in Zukunft der Schlüssel zum Erfolg vieler Entwickler sein.

Bildnachweis: marllus fernando auf Entblößt

Beitrag teilen

Erfahren Sie mehr über die Einstellung von Technikern

Abonnieren Sie unseren Learning Hub, um nützliche Einblicke direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Kodierfähigkeiten nahtlos verifizieren & entwickeln.

Sehen Sie DevSkiller-Produkte in Aktion.

Sicherheitszertifizierungen & Konformität. Wir sorgen dafür, dass Ihre Daten sicher und geschützt sind.

DevSkiller-Logo TalentBoost-Logo TalentScore Logo