17 Tipps für Vorstellungsgespräche

Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert:
17 Tipps für Vorstellungsgespräche

Das moderne Vorstellungsgespräch, so alt es auch sein mag, hat sich in Anbetracht des technologischen Fortschritts nicht viel verändert. Einige umsetzbare Tipps für Vorstellungsgespräche sind genau das Richtige, um Ihren Prozess auf den neuesten Stand zu bringen.

Heutzutage kann das Vorstellungsgespräch selbst zwischen zwei Personen auf entgegengesetzten Seiten des Planeten stattfinden, aber die Dynamik und der Prozess bleiben gleich. Moderne Einstellungsgespräche sind heute mehr geplant und kalkuliert. Mit der zunehmenden Kosten einer schlechten Einstellung auf der Linie, Interviews müssen jetzt konsistent und zuverlässig sein.

Egal, ob Sie Ihre Interviewtechniken auf den neuesten Stand bringen oder einen neuen Interviewprozess von Grund auf erstellen möchten, hier sind Sie richtig.

Hier sind 17 Tipps für Vorstellungsgespräche, die Sie nutzen können

In diesem Artikel werden Sie sehen:

  • Tipps für Interviewer
  • Wie Sie Kandidaten zu einem engagierten Teil Ihres Interviews machen
  • Die Rolle, die ein definierter und konsistenter Interviewprozess spielt.

Also nichts wie ran an den Speck.

Interviewtipp #1 - Neugierde wecken

In einer Branche, in der es immer schwieriger wird, gute Entwickler zu finden, bleiben viele Stellen unbesetzt. Daher müssen Sie jeden Bewerber, den Sie bekommen, für die verfügbare Stelle interessieren. Das klingt zunächst ein wenig kontraintuitiv - Sie, der Recruiter, Wahrung des Interesses des Antragstellers?

Nun, wenn Sie es schaffen, einige ideale Talente zu finden, oder versuchen, sie von einem anderen Unternehmen abzuwerben, haben Sie keine Wahl! Sobald Sie Ihr High-End-Talent in einem Vorstellungsgespräch haben, halten Sie es bei der Stange, indem Sie die Dinge präsentieren, die Ihren Arbeitsplatz einzigartig und zu einem guten Ort zum Arbeiten machen. Tun Sie dies, indem Sie Herausforderungen erwähnen, mit denen Mitarbeiter in ähnlichen Positionen normalerweise konfrontiert sind, sowie Zukunftspläne für das Unternehmen.

Interviewtipp #2 - Lernen Sie Ihren Kandidaten kennen

Dies ist ziemlich einfach, aber es ist entscheidend, dass sich Ihr Kandidat wohl fühlt. Und, na ja, um sich nicht lächerlich zu machen. Wenn nötig, schauen Sie sich die LinkedIn-Profil Ihres Kandidaten, um zu sehen, ob er regelmäßig aktualisiert wird, und bewerten Sie alle Informationen, die nicht in seiner ursprünglichen Bewerbung enthalten waren. Andere soziale Konten können Ihnen helfen, sich ein gutes Bild von der Person zu machen, aber denken Sie daran, dass viele Personen Facebook, Twitter und Instagram als persönliche Social-Media-Website betrachten. und machen Sie sich eine mentale Notiz von allem, was es wert ist, im Vorstellungsgespräch angesprochen zu werden.

Interviewtipps für Interviewer: Erfahren Sie mehr über Ihren Kandidaten

Interviewtipp #3 - Achten Sie auf die Körpersprache

Taten sprechen lauter als Worte. Also ein Auge auf eine die Körpersprache des Kandidaten kann Ihnen eine Menge verraten. Fehlender Augenkontakt kann bedeuten, dass die Person nicht übermäßig selbstbewusst ist - nicht ideal, wenn es sich bei der angebotenen Position um eine Führungsposition handelt. Augenkontakt im richtigen Moment, ein Blick nach vorne und eine allgemein "offene" Körperhaltung können zeigen, dass Ihr Kandidat ein echtes Interesse an Ihnen und dem, was Sie sagen, hat.

Andere positive Dinge, auf die Sie bei einem Vorstellungsgespräch achten sollten:

  • Nicken oder Neigen des Kopfes nach vorne, um Zustimmung, Interesse oder zumindest Aufmerksamkeit zu signalisieren,
  • Spiegeln der Körpersprache, z. B. durch Überkreuzen der Hände, wenn Sie die Beine übereinander schlagen,
  • Positive verbale Reaktionen, wie z. B. das Wiederholen ähnlicher Phrasen.

Denken Sie auch daran: Nur weil ein Kandidat kein gutes Vorstellungsgespräch führt, heißt das nicht, dass er den Job nicht richtig machen kann. Die Nerven bringen nicht immer das Beste aus den Menschen heraus.

Interviewtipp #4 - Achten Sie auf Ihre eigene Körpersprache

Die gleichen oben genannten Regeln zur Körpersprache gelten auch für Sie. Nonverbale Kommunikation funktioniert in beide Richtungen.

Vorstellungsgespräch-Tipps für Interviewer: Achten Sie auf Ihre eigene KörperspracheBildquelle: © Photo by mentatdgtvon Pexels

Wenn Sie abgelenkt sind und dem Kandidaten nicht Ihre volle Aufmerksamkeit schenken, wird sich das zeigen und sich letztlich auf das Gespräch auswirken.

  • Verbringen Sie zu viel Zeit mit dem Lesen eines Lebenslauf des Bewerbers oder Bewerbung zeigt, dass Sie nicht recherchiert haben und nicht übermäßig interessiert sind.
  • Wenn Sie das Tempo des Gesprächs beschleunigen, können Sie uninteressiert wirken, als würden Sie Ihre Zeit verschwenden,
  • Übermäßig professionelles Verhalten, wie z. B. nicht zu lächeln oder auf Witze zu reagieren, kann Sie und das Unternehmen als kalt und unfreundlich erscheinen lassen.

Interviewtipp #5 - Sie haben die Kontrolle, aber reden Sie nicht klein bei.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihrem Bewerber im Vorstellungsgespräch das Gefühl geben, herzlich willkommen zu sein. Sie sind dort, um genauso viel über das Unternehmen und die Stelle zu erfahren, wie Sie über sie.

Übermäßig dominant sein und einen Kandidaten durch Fragen herunterreden belanglose Dinge zu viel und führen dazu, dass sich ein Kandidat unwohl fühlt und das Interesse verliert. Sie haben die volle Kontrolle über das Gespräch, ja, aber nutzen Sie diese Macht, um die bestmöglichen Informationen vom Bewerber zu erhalten, nicht um ihn zu überwältigen.

Interviewtipp #6 - Schweigen kann Gold wert sein

Stille kann ein müheloses Mittel sein während eines Vorstellungsgesprächs wichtige Informationen zu erfragen und wertvolle Beobachtungen über die Persönlichkeit des Bewerbers zu machen. Als Faustregel gilt, dass Sie nicht der Nächste sein sollten, der spricht, nachdem Sie eine Frage gestellt haben. Die Stille kann zwar ohrenbetäubend sein, aber Sie geben dem Gesprächspartner eine echte Chance zu antworten, ohne die Frage ihrer Kraft zu berauben.

Der nächste Zeitpunkt für den Einsatz dieses Werkzeugs ist, nachdem der Kandidat Ihre Frage beantwortet hat. Sobald er seine Antwort beendet hat, kann er durch eine kurze Pause von 2 oder 3 Sekunden eine andere Information mit Ihnen teilen, um die Unbeholfenheit des Schweigens zu bekämpfen. In jedem Fall ist es eine harmlose und risikofreie Technik, die Ihrem Interviewstil einen zusätzlichen Vorteil verleiht.

Interviewtipp #7 - Verwenden Sie verhaltens- und situationsbezogene Fragen.

Verhaltensweisen und situativ-basierte Fragen bewerten die vergangenen Erfahrungen und Verhaltensweisen eines Kandidaten, um sein Potenzial und/oder seine zukünftigen Handlungen zu bestimmen.

Verhaltensbasierte Fragen verraten viel über die Art und Weise, wie ein Bewerber denkt und sich verhält, um ein bestimmtes Problem zu lösen. Auf der anderen Seite verraten situationsbezogene Interviewfragen mehr über die Art und Weise, wie ein Bewerber in einer bestimmten Situation gehandelt hat oder handeln würde.

Beispiel für eine verhaltensorientierte Frage:

Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie zwei Projekte mit kollidierenden Terminen hatten.

Im obigen Beispiel wird kein Zeitmanagement oder die Priorisierung von Arbeit erwähnt, aber die Antwort eines Bewerbers auf diese Frage kann Ihnen eine Menge Informationen liefern.

Interviewtipp #8 - Hören Sie gut zu

Die Fähigkeit, gut zuzuhören, ist ein von vielen Personalverantwortlichen und Mitarbeitern im Allgemeinen übersehenes Gut.

Ein guter Zuhörer sein hilft Ihrem Kandidaten, sich entspannt zu fühlen und auf eine ehrlichere und freizügigere Weise über sich selbst zu sprechen. Dies geschieht, weil Ihr Kandidat weiß, dass Sie seine ungeteilte Aufmerksamkeit haben und ihm die Bühne geben, um über sich selbst zu sprechen. Wenn Ihr Kandidat sich wohl fühlt, wird er Ihnen detailliertere und präzisere Informationen geben, als wenn Sie ihn zum Sprechen drängen.

Vorstellungsgespräch-Tipps für Interviewer: Gut zuhörenInterviewtipp #9 - Verwenden Sie die 80/20-Regel

Die 80/20-Regel ist eine gute Grundlage für Kommunizieren beim Lernen. Die herkömmliche Weisheit besagt, dass der Kandidat während eines Vorstellungsgesprächs den Großteil des Gesprächs führen sollte. 20% des Gesprächs ist es für Sie, Fragen zu stellen und die Antworten des Bewerbers zu klären.

Warum?

Indem Sie dem Kandidaten 80% des Gesprächs geben und ihm eine Umgebung bieten, in der er bequem über sich selbst sprechen kann, erfahren Sie mehr über ihn. Das Gesamtergebnis ist, dass Sie einen Entwickler einstellen, der die Fähigkeiten hat, Probleme zu lösen und Initiative zu zeigen, und nicht einen Entwickler, der Ihnen gefallen kann und weiß, wann er über Ihre Witze lachen muss.

Interviewtipp #10 - Halten Sie das Interview flexibel

Es ist wichtig, dass Ihr Gespräch eine Struktur hat, aber nicht so strukturiert ist, dass es nicht flexibel ist. Flexibilität in einem Gespräch ist einfach Teil der ein guter Gesprächspartner sein.

Führen Sie das Gespräch weiter, wenn es vom Thema abweicht. Dies ist eine natürliche, organische Art, sich mit einem Menschen zu unterhalten, und das ist ein Element, das Sie natürlich in Ihrem Vorstellungsgespräch beibehalten wollen! Wenn das Gespräch von den Schwierigkeiten bei der Arbeit mit JavaScript auf das Fußballspiel am Wochenende übergeht, machen Sie einfach ein bisschen mit.

Es ist wichtig, dass Sie mit dem Strom schwimmen, wenn Sie vom Thema abschweifen, aber nicht zu weit...

Interviewtipp #11 - Bleiben Sie relevant und angemessen

Um den vorherigen Punkt zu erweitern, ist es entscheidend, dass Sie nicht zu weit vom Thema abschweifen oder zu lange vom Thema abschweifen.

Sie haben in Ihrem Gespräch nur eine begrenzte Zeit, um Informationen auszutauschen, daher ist es entscheidend, dass Sie nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen abschweifend. Wenn das Gespräch vom Thema abweicht, lassen Sie es laufen, aber denken Sie daran, eher früher als später zum Thema zurückzukehren.

Interviewtipp #12 - Vermeiden Sie unbewusste Vorurteile

Wir sind von Natur aus voreingenommen gegenüber vielen Dingen. Deshalb bevorzugen wir den "Vibe" des einen gegenüber dem anderen. Wir vertrauen natürlich auf unsere Intuition, und daran ist nichts falsch. Aber allzu oft wissen wir nicht, dass wir unserer Intuition vertrauen, da wir es auf einer unterbewussten Ebene tun. Aus diesem Grund müssen Sie sich Ihrer Intuition bewusst sein. unbewusste Voreingenommenheit im Rekrutierungsprozess. Geschlechtsspezifische, kulturelle und ethnische Voreingenommenheit kann dazu führen, dass Sie einige der talentiertesten Kandidaten auf eine Art und Weise übersehen, von der Sie nicht einmal wussten, dass Sie dies tun. Aber sich dessen bewusst zu sein, ist der erste Schritt, um es auszumerzen.

Interviewtipp #13 - Wenden Sie ein ähnliches Interview auf alle Kandidaten an

Konsistenz im gesamten Einstellungsverfahren gibt Ihnen eine gute Ausgangsbasis, mit der Sie alle Kandidaten vergleichen können. Wenn Sie jedem Kandidaten dieselben Fragen stellen, können Sie die Antworten jedes Kandidaten auf dieselbe Frage bewerten und alle sozusagen auf das gleiche Spielfeld stellen. Außerdem ist dies eine effizientere Nutzung Ihrer Zeit. Sie können einfach dieselbe Vorlage auf jeden Kandidaten anwenden, anstatt Zeit damit zu verbringen, für jeden etwas eigenes zu erstellen.

Tipps zum Vorstellungsgespräch für Interviewer: Wenden Sie ein ähnliches Interview auf alle Kandidaten anInterviewtipp #14 - Informationen austauschen

Wenn Sie Ihre Interview-Methode einmal im Griff haben, kann es leicht passieren, dass Sie in eine Routine verfallen und jedes Interview wie aus einem Guss wirkt. Das ist natürlich keine gute Sache. Stellen Sie sicher, dass Sie bei jedem Vorstellungsgespräch Informationen austauschen indem Sie den Kandidaten über die Position informieren und mehr über Ihren Bewerber erfahren. Stellen Sie nicht einfach nur Fragen um der Fragen willen.

Interviewtipp #15 - Ein bisschen Abwechslung

Versuchen Sie von Zeit zu Zeit, die Fragen auf eine andere Art und Weise zu formulieren. Versuchen Sie, eine verhaltensbasierte Frageund formulieren Sie dann im nächsten Gespräch diese Frage neu. Fragen Sie zum Beispiel in einem Vorstellungsgespräch 'Beschreiben Sie, wie Sie Ihre Arbeit priorisieren, organisieren und verfolgen würden". Fragen Sie im nächsten Vorstellungsgespräch für dieselbe Position eine vereinfachte Version: "HWie managen Sie Ihr Arbeitspensum?".

Dies ist im Wesentlichen die gleiche Frage, nur anders geschrieben, aber beide Antworten benötigen eine klare und präzise Antwort. Die eine Frage impliziert, dass eine detaillierte Antwort erforderlich ist, die andere nicht. Das Stellen von Fragen in dieser Art und Weise kann helfen, zu sehen, ob Ihr Kandidat Initiative zeigen kann.

Interviewtipp #16 - Nehmen Sie sich Zeit

Sie führen ein arbeitsreiches Leben, das wussten Sie schon, als Sie Ihre Karriere als HR-Recruiter begonnen haben. Und als Personalverantwortlicher müssen Sie sich um eine Menge kümmern, unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens. Aber es ist wichtig, dass Sie die nötige Zeit einplanen, um Ihre Vorstellungsgespräche zu führen.

Planen Sie vor und nach dem Vorstellungsgespräch jeweils 10-15 Minuten ein, um sich vorzubereiten und das Gelernte zu verdauen. Stürzen Sie sich nicht in letzter Minute in ein Vorstellungsgespräch, weil Sie durch eine E-Mail an die Finanzabteilung abgelenkt wurden. Informationen verdauen zu können, ist ein wichtiger Schritt, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Interviewtipp #17 - Sagen Sie ihnen, was sie als Nächstes erwartet

Erklären Sie dem Kandidaten zu Beginn und am Ende des Gesprächs den Rekrutierungsprozess. Unabhängig davon, wie einfach oder komplex Ihr Interviewprozess ist, ist es wichtig, dass Ihr Kandidat weiß, wie Ihr Rekrutierungsökosystem funktioniert. Am Ende des Vorstellungsgesprächs, sagen Sie Ihrem Kandidaten wann sie wieder von Ihnen hören werden. Der nächste Schritt ist einfach, wird aber nur allzu oft übersehen.

Schreiben Sie Ihrem Kandidaten eine E-Mail. Egal, ob Sie ihn durch Ihre Rekrutierungspipeline bringen wollen oder ob er nicht für die Stelle geeignet ist, sagen Sie es ihm.

Ob in der Welt der Verabredungen oder in der professionellen Rekrutierung, Ghosting einer Person ist nie ein kluger Zug. Seien Sie ein Profi.

Schlussfolgerung

Egal, ob Sie ein erfahrener Recruiter sind oder Ihre Karriere gerade erst beginnen, diese Handvoll Tipps für Bewerbungsgespräche kann Ihnen helfen, Ihren Einstellungsprozess zu verbessern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie nie etwas falsch machen können, wenn Sie offen und locker sind und Ihrem Kandidaten die Bühne geben, um über sich selbst zu sprechen. Die meisten dieser Tipps gehören zum gesunden Menschenverstand, werden aber übersehen, da wir uns zu sehr auf die Feinheiten des Einstellungsprozesses konzentrieren.

Jetzt ist also vielleicht der perfekte Zeitpunkt für Sie, eine Bestandsaufnahme zu machen, Ihren Interviewprozess zu bewerten und zu sehen, wie Sie ihn mit Hilfe der oben genannten Tipps verbessern können.

Weitere Informationen, die Ihnen helfen, tolle Interviews zu geben, finden Sie in einigen unserer anderen Beiträge zu diesem Thema.

Bildnachweis: Foto von Windelvon Pexels

Beitrag teilen

Erfahren Sie mehr über die Einstellung von Technikern

Abonnieren Sie unseren Learning Hub, um nützliche Einblicke direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Kodierfähigkeiten nahtlos verifizieren & entwickeln.

Sehen Sie DevSkiller-Produkte in Aktion.

Sicherheitszertifizierungen & Konformität. Wir sorgen dafür, dass Ihre Daten sicher und geschützt sind.

DevSkiller-Logo TalentBoost-Logo TalentScore Logo